Jahresbericht Leistungsturnen 2018

Bezirksmeisterschaften am 15. April 2018

Am Sonntag, den 15.04.2018 fanden die offenen Mittelfränkischen Bezirksmeisterschaften Gerätturnen weiblich beim TV 1860 Fürth statt.

In der Altersklasse 7 starteten zum ersten Mal im Einzelwettkampf die Turnerinnen Salome Spruck, Fiona Ranner und Linda Rößler. Es war ein sehr guter Tag für Fiona und Linda. Fiona erreichte jeweils am Balken und Boden sowie Linda am Barren und Sprung die höchste Wertung in ihrer Altersklasse. Fiona sicherte sich mit insgesamt 51,6 Punkten den Gesamtsieg und konnte auf die oberste Stufe des Siegerpodestes steigen. Da der Wettkampf als eine „Offene Mittelfränkische Meisterschaft“ ausgeschrieben war, konnten auch Turnerinnen aus anderen Turnbezirken daran teilnehmen. Linda landete mit ihren guten Wertungen und insgesamt 48,1 Punkte leider nur auf einem „undankbaren“ 4. Platz, da noch zwei Turnerinnen aus Prag Platz 2 und 3 belegten. Salome Spruck erreichte mit durchaus sehenswerten Übungen, vor allem am Balken den 5. Platz mit einer Gesamtpunktzahl von 44,85 Punkten. 

In der Altersklasse 8 gingen die Turnerinnen Elisa Tretter und Vanesa Frankovic für den TSV Stein an den Start. Elisa sicherte sich trotz Sturz am Schwebebalken den Gesamtsieg in ihrer Altersklasse. Außerdem erturnte sie die Tageshöchstwertung am Sprung und Stufenbarren. Ihre Teamkollegin Vanesa platzierte sich dicht dahinter auf Rang 2 und zeigte vor allem am „Zittergerät“ Schwebebalken eine sehr sichere und saubere Pflichtübung. Vanesa wurde dafür mit der besten Wertung an diesem Gerät belohnt.

In der Altersklasse 9 starteten dieses Jahr drei Turnerinnen des TSV Stein. Anni Hausenbigl erturnte sich trotz einiger kleiner Fehler den 1. Platz vor ihren Mannschaftskolleginnen Zoi Galatidis und Anna Porstner. Anni bekam die höchsten Punkte dieser Altersklasse am Stufenbarren und am Boden. Der zweite Platz ging an Zoi Galatidis, die ihre Übungen am Sprung, Barren und Boden solide vorturnte. Am Balken konnte sie allerdings durch mehrere Stürze nicht ihre Bestleistung erbringen. Anna Porstner, die auf Grund von Krankheiten, immer wieder mehrere Wochen vor dem Wettkampf im Training fehlte, konnte sich dennoch gegen die Konkurrenz aus Fürth durchsetzen und belegte den 3. Platz. Zudem erturnte Anna mit 12,80 Punkten die höchste Wertung am Balken und mit 16,45 Punkten die höchste Punktzahl am Sprung in dieser Altersklasse.

In der Altersklasse 10 trauten sich lediglich die drei TSV-Turnerinnen Maxime Schuh, Johanna Spinn und Kim Brückner an die anspruchsvollen Pflichtübungen. Kim erturnt sich mit insgesamt 56,600 Punkte den ersten Bezirksmeistertitel ihrer Turnkarriere. Maxime musste am Schwebebalken einige Stürze in Kauf nehmen, weshalb sie somit auf dem 2. Rang landete. Johanna sicherte sich den 3. Treppchen Platz. Alle drei Mädchen können sehr stolz auf sich sein, als einzige Turnerinnen im Bezirk Mittelfranken die Pflichtübungen der Altersklasse 10 zu turnen. 

Bayerische Meisterschaften
am 12. Mai
in Unterföhring

Wie zu jedem Wettkampf im Sportzentrum Unterföhring bleibt beim Anblick der Turnhalle jedem Gast, auch wenn er die beeindruckende Gerätturnhalle zuvor schon einmal gesehen hat, die Spucke weg. Die Turnmädels betreten die Halle mit Ehrfurcht und Begeisterung. Welchen Spaß würde eine solche Halle mit Geräten über der Schnitzelgrube und großen, in den Boden eingelassene Trampoline machen? Trainerinnen juckt es unter den Fingern, wenn sie sehen, welche Trainingsmöglichkeiten eine solche Halle bieten würde: Eine komplett gefederte Bodenfläche, auf der Bodenküren ohne Unterbrechung durchgeturnt werden könnten. Eine automatische Hebebühne, auf der nach Belieben die Landematten für den Sprung zwischen unterschiedlichen Höhen in nur wenigen Sekunden gewechselt werden kann. Schwierigkeitstechnisch höher gewichtete Elemente könnten über jenen Schnitzelgruben ohne große Angstüberwindung seitens der Turnmädchen bis zur Perfektion trainiert werden, bevor sie dann mit einem weitaus höheren Sicherheitsgefühl über bzw. auf normale Landematten geturnt werden. Und dann wären da noch die zahlreichen Eltern, Großeltern und Geschwister, die ihre Mädels zu den Wettkämpfen begleiten und mit ihnen von der Tribüne aus mitfiebern. In ihren Köpfen erscheint im ersten Moment zweifelsohne als erstes

jener Gedanke, nicht mehr tagein tagaus die schweren Geräte in schweißtreibender Arbeit vor dem Training auf und drei Stunden später wieder abbauen zu müssen.

Eine solche Umgebung bringt dementsprechend viel Aufregung und Nervosität mit sich, mit der nicht alle Mädels gleichermaßen umgehen können. Die eine ist ein Wettkampftyp, das Adrenalin pusht sie mehr als in jeder Trainingseinheit und sie zeigt Übungen an den Geräten, wie sie die Trainerinnen vorher nie gesehen haben. Die andere hingegen kann damit weniger gut umgehen, zittert auf Schwebebalken oder kann vor all der Aufregung gar nicht an alles denken, was sie in den letzten Wochen im Training verinnerlicht hat.

Bei diesen diesjährigen bayerischen Meisterschaften turnten die Mädels erstmals ihre neuen Übungen ihrer Altersklasse auf Landesebene. Neue Elemente bringen Schwierigkeiten mit sich und im Vergleich zu den Wettkämpfen im Herbst sitzen diese meist noch nicht so sicher.

Bei den Mädchen der AK8 starteten Elisa Tretter und Vanesa Frankovic für den TSV Stein. Die Mädchen mussten sich in einem großen Starterfeld von insgesamt 20 Turnerinnen beweisen. Leider waren ihre Pflichtübungen zu diesem Zeitpunkt der Wettkampfsaison noch nicht sicher genug, um hier vorne mitmischen zu können. Vanesa musste sich mit dem 14. und Elisa mit dem 15. Platz zufriedengeben. Zu viele Fehler und noch fehlende Pflichtelemente führten zu diesem Ergebnis.

In der Altersklasse 9 gaben Anni Hausenbigl und Zoi Galatidis ihr bestes und wurden dabei von Felicia Lux aus Veitshöchheim unterstützt, um eine Mannschaft bilden und an dem Wettkampf teilnehmen zu können. Die neue Herausforderung dieser Altersklasse am Balken sind der Meni, der Schweizer Handstand und der Rückwärtssalto als Abgang. Am Stufenbarren erfolgt die Steigerung durch die flüssige Aneinanderreihung von Elementen wie dem Rückschwung in den Handstand mit einem darauffolgenden „freien“ Umschwung in die Kippe. Diese beiden Geräte machten Anni und Zoi am meisten zu schaffen und saßen auch im Training noch nicht sicher, weshalb auch die Wettkampfperformance natürlich nicht perfekt laufen kann. Am Boden hingegen saßen die Verbindung von drei Flickflacks sowie der Vorwärts- und Rückwärtssalto schon besser und auch am Sprung zeigten die beiden einen guten Strecksalto vorwärts in die Sprungrolle.
Am Ende landeten die drei Turnerinnen auf dem 3. Platz. Auch wenn das Ergebnis den einen oder anderen ein wenig enttäuscht hat, so fahren die beiden doch motiviert nach Hause mit dem Wunsch, bei den Einzelmeisterschaften im Herbst die bis dahin sicher beherrschten Leistungen abrufen zu können.

In der Altersklasse 10 gingen die Steiner Mädchen Johanna Spinn, Kim Brückner und Maxime gingen an den Start. Sie bildeten zusammen mit der Gastturnerin Mara Dietz aus Coburg die Mannschaft der Turn-Talentschule TSV Stein. Die Mädchen erreichten den 2. Platz bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften der Altersklasse 10. Maxime konnte aufgrund einer Verletzung am Knie nur am Stufenbarren ihre Pflichtübung zeigen, weshalb sie in der Einzelwertung den letzten Platz hinnehmen musste. Kim erturnte sich den 5. Platz in der Gesamtwertung und belohnte sich mit dem 3. Platz am „Zittergerät“ Schwebebalken.

1. Landesliga Wettkampf am 05. Mai 2018

Am 05.05.2018 fand der erste Wettkampf der der Bayerischen Turnliga in Waging am See, statt. Die Turnerinnen Sinja Schauer, Eileen Kober, Jule Hamberger, Julia Vogt-Ladner, Briana Miranda, Larina Miranda und Pauline Gehrmann gingen in der Landesliga 2 an den Start.

Gestartet hat die Mannschaft an dem Zittergerät Balken. Leider konnten die sonst sicheren Übungen, die im Training präsentiert wurden, nicht abgerufen werden und es wurden somit einige Punkte verschenkt. Ein großes Lob jedoch an Eileen Kober und Briana Miranda, die eine sturzfreie und ordentliche Übung zeigen konnten. Am zweiten Gerät Boden lief es für die Mannschaft besser. Alle Turnerinnen, bis auf Larina Miranda, die leider einen Sturz in der Übung hatte, konnten ihre Nerven bewahren und haben ihre Übungen sauber präsentiert. Belohnt wurden die Mädchen mit hohen Wertungen. Anschließend ging es an den Sprung. Nach dem dritten Gerät bestand auf Grund einer hohen Mannschaftspunktzahl eine Chance auf einen Treppchenplatz. Am Barren gingen die Turnerinnen mit gemischten Gefühlen ans Gerät. Die sonst so souveräne Barrenturnerin Sinja Schauer hatte einen Sturz in ihrer Übung und verschenkte somit wertvolle Punkte. Auf Grund eines Missverständnisses in den Übungen der Turnerinnen Larina Miranda und Briana Miranda, welcher als Sturz ans Gerät gewertet wurde, gingen weitere Punkte verloren. Trotz alle dem ein großes Lob an Larina, da sie zum ersten Mal an einem Wettkampf ihre Riesen zeigen konnte! Alle Ergebnisse an den Geräten summiert, erreichten die Steiner Turnerinnen eine Punktzahl von 183,250P und landeten auf dem 6. Platz.

2. Landesliga Wettkampf
am 30. Juni 2018

Am 30.6.2018 fand in Bamberg der zweite Landesliga Wettkampf statt. Wie auch am ersten Wettkampf gingen die Turnerinnen Larina Miranda, Briana Miranda, Jule Hamberger, Eileen Kober, Julia Vogt-Ladner und Pauline Gehrmann an den Start.

Wie auch im Mai startet die Mannschaft am gefürchteten Balken. Die Turnerinnen Pauline Gehrmann, Larina Miranda und Eileen Kober verloren aufgrund von insgesamt vier Stürzen unnötig Punkte. Eine besonders schöne Übung präsentierte Briana Miranda und trug wertvolle Punkte zu der Mannschaftspunktzahl bei. Gefolgt vom Balken kommt das Gerät Boden. Hier überzeugten alle Turnerinnen und wurden somit mit Wertungen von über 12 und 13 Punkten belohnt. Die Höchstwertung von 13,550 P bekam aus der Steiner Mannschaft Briana Miranda, welche sie sich wirklich verdient hatte! Jule Hamberger konnte mit ihrer ordentlich geturnten Übung ebenfalls überzeugen und bekam eine Punktzahl von 13,200 Zählern. Positiv zur Mannschaftspunktzahl trugen die Bewertungen der Turnerinnen am Sprung bei. Zu guter Letzt ging die Mannschaft an den Barren. Wie auch beim ersten Wettkampf konnte Sinja Schauer nicht ihre Trainingsleistung abrufen und stürze am Wettkampf. Die anderen Turnerinnen absolvierten solide Übungen. Am Ende des Wettkampfes erreichten die Steiner Mädchen eine Punktezahl von 192,300P und endeten auf dem 1. Platz. Aufgrund des 6. Platzes am ersten Landesliga Wettkampfes und dem 1. Platz am zweiten Wettkampfes landete die Mannschaft auf dem 3. Platz in der zweiten Liga und haben somit eine Chance am dritten Wettkampf in die Landesliga 1 aufzusteigen. Die Turnerin Larina Miranda kann das Team aufgrund einer Verletzung leider nicht unterstützen. Trotzdem gehen die anderen fünf Turnerinnen mit Hoffnung in den dritten Wettkampf

Bezirksmeisterschaften am 22. September 2018

In der AK7 traten Salome Spruck, Linda Rößler, Fiona Ranner und Natalie Nöpel als Mannschaft an. Für Natalie war es der 1. Wettkampf ihrer Turnkarriere. Obwohl sie noch ein Jahr Zeit hat, die Übungen in ihrer Altersklasse zu zeigen, hat sie sich erfolgreich mit den „Großen“ gemessen. Linda zeigte eine sehr gelungene Bodenübung und Fiona tat sich am Sprung besonders hervor. Gemeinsam erturnten die Vier in Fürth 149,15 Punkte und erzielten damit den 2. Platz im Bezirk Mitelfranken. Leider war es der letzte Wettkampf für Salome und Linda, da die Beiden aus persönlichen Gründen aus dem Verein ausgeschieden sind. Wir wünschen den beiden auf diesem Wege noch einmal alles Gute für die Zukunft.

Die Steiner-Turnerinnen Marlene Krafft, Elisa Tretter und Vanesa Frankovic (AK8) sicherten sich mit fast 10 Punkten Vorsprung den Bezirksmeistertitel vor dem TV 1848 Erlangen. Außerdem turnten Elisa am Stufenbarren und Marlene am Sprung die Tageshöchstwertung in ihrer Altersklasse. Aufgrund ihrer guten Leistungen auch im Frühjahr wurden Elisa und Vanesa einen Tag später zum Kaderlehrgang Nord nach Hof eingeladen. Hier absolvierten sie einen anstrengenden und intensiven Trainingstag mit dem neunen Landestrainer von Bayern.  

In der AK9 traten wie schon so oft die drei Turnerinnen der AK9 nur gegen ihre eigenen Teamkolleginnen an. Anni Hausenbigl belegte dabei den dritten Platz, Silber holte sich Zoi Galatidis und Anna Porstner landete in der Gesamtwertung der vier Geräte auf Platz 1. Alle drei riefen ihre Trainingsleistung ab und präsentierten den Kampfrichtern solide Übungen. Besonders am Sprung zeigen sie sich sehr stark und wurden mit hohen Wertungen belohnt. Am Barren und am Balken ließen sie jedoch den einen oder anderen „Patzer“ in ihrer Performance zu, die es bis zu den Bayerischen Meisterschaften noch zu perfektionieren gilt.

 
 

Die Turnerinnen Maxime Schuh, Johanna Spinn und Kim Brückner bestritten ebenso wie im Frühjahr alleine den Wettkampfdurchgang der Altersklasse 10. Somit sicherten sich die Mädchen ohne jegliche Konkurrenz den Bezirksmannschaftsmeistertitel und nutzen diesen Wettkampf zur Vorbereitung für die bevorstehenden bayerischen Einzelmeisterschaften am 22. Oktober in Veitshöchheim.

Am Nachmittag desselben Tages gingen die Turnerinnen Julia Vogt-Ladner, Jule Hamberger, Eileen Kober und Sinja Schauer nach den AK-Mädels für den TSV Stein in der LK2 an den Start.

Am ersten Gerät Balken lief es für unsere Turnerinnen Julia, Jule und Sinja nicht besonders gut, trotz ihrer Stürze erreichten sie jedoch gute Wertungen. Besonderes Lob an Eileen Kober, die an diesem Gerät nicht den Balken verlassen musste und somit von den vier Turnerinnen die höchste Wertung bekam.

 

Am Boden konnten alle ihre Übungen gut präsentieren und erhielten ihrer Leistung entsprechende Wertungen. Die höchste Wertung erturnte sich Sinja Schauer.

Gefolgt vom Boden kommt der Sprung. Alle Turnerinnen erreichten hier gute Wertungen zwischen 12 und 13 Punkten.

Bayerische Meisterschaften
am 22.Oktober 2018
in Veitshöchheim

Bei der Bayerischen Landestalentiade in Veitshöchheim konnte unsere kleinste Turnerin Fiona Ranner als Gastturnerin in der AK 7 Mannschaft des TG Veitshöchheim Ihr Können zeigen.

Dabei erturnte sie zusammen mit der TG Veitshöcheim mit 146.35 zwar leider nur einen undankbaren 4. Platz, konnte durch diesen Wettkampf aber viel Erfahrung für die kommenden Jahre sammeln.

In der AK 8 bekamen die Steiner-Mädchen der AK8 Unterstützung von der Gastturnerin Emma Kolb aus Coburg. Bis auf einige Stürze, die die Mannschaft am Schwebebalken in Kauf nehmen musste, lief der Wettkampf fehlerfrei. Infolge dessen konnten sich die Mädchen mit einem hervorragendem 2. Platz belohnen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Titel in einem starken Startfeld von insgesamt 22 Turnerinnen.

Für die Turntalentschule gingen in der AK9 die Turnerinnen Anna Porstner, Anni Hausenbigl und Zoi Galatidis an den Start. In dieser Altersklasse kämpften 17 Mädchen um einen Platz auf dem Treppchen. Die Riege von Anna, Anni und Zoi startete den Wettkampf am Schwebebalken, wo die drei Mädchen jeweils einen oder mehrere Stürze vom Gerät einstecken mussten. Danach ging es für die Turnerinnen der TTS Stein an den Boden, an dem sie ihre Übungen wie gewohnt, ohne Schwierigkeiten und große Fehler ablieferten und auch am Sprung zeigten alle drei, wie im Training gelernt, eine gute und sichere Ausführung. Am Barren lief es nicht so gut für unsere Mädchen, da den drei Turnerinnen in ihren Barrenübungen noch einige Elemente fehlen und Zoi zusätzlich noch einmal vom Gerät stürzte. Durch starke Konkurrenz und einige kleine Fehler belegte Anna Porstner den achten Platz, Zoi Galatidis den 13.Platz und Anni Hausenbigl den 14.Platz.

In der AK10 stellten sich Kim Brückner und Maxime Schuh erneut der Herausforderungen und wagten sich an die anspruchsvollen Pflichtübungen dieser Altersklasse. Allerdings wurde Kim im Vorbereitungstraining verletzungsbedingt ausgebremst, da sie mehrere Monate wegen einer Sehnenentzündung am Fuß pausieren musste. Dennoch erreichte sie den 8. Platz in ihrer Altersklasse. Maxime Schuh musste im Einturnen am Schwebebalken einen schweren Sturz in Kauf nehmen und kämpfte sich dennoch durch den Wettkampf und sicherte sich am Ende des Tages einen tollen 6. Rang in der AK10.

Finale der Landesliga
am 21. Oktober 2018
in Veitshöchstheim

Aufgrund der starken Leistungen in den ersten beiden Landesliga Wettkämpfen dieses Jahres durften die Mädchen des TSV Stein am 21. Oktober um den Aufstieg in die Landesliga 1 kämpfen.

Bei diesem letzten Wettkampf der Saison turnten je Platz 6 und 7 der höheren Liga (LL1)  gegen Platz 2  und 3 der eins niedrigeren bayerischen Liga LL2.

Mit einem super 3. Platz in der LL2 nach 2 Wettkämpfen ging es für unsere Mädchen also entweder um den Aufstieg in die höhere Turnliga oder um den Erhalt und somit Abschluss der Saison mit einem tollen Platz in der bestehenden LL2. Da jedes Ergebnis ein Erfolg sein würde konnten die Steiner Turnerinnen in diesem Wettkampf ganz ohne Druck aufturnen.

Wie auch die letzten Male bereits gingen die Turnerinnen Sinja Schauer, Eileen Kober, Jule Hamberger, Julia Vogt-Ladner und Briana Miranda, unterstützt von ihrer Mannschaftskameradin und gleichzeitig auch Trainerin Pauline Gehrmann an den Start.

Verletzungsbedingt musste die Mannschaft bei diesem Wettkampf leider auf Larina Miranda verzichten, die sich einige Wochen zuvor schwer am Arm verletzt hatte.

Der Wettkampf begann für unsere Mädchen am Stufenbarren. Alle Turnerinnen zeigten gute Übungen ohne Stürze, mussten allerdings vom Kampfgericht hohe technische Abzüge bei den neu erlernten Flugelementen hinnehmen.

Dies ließ das Team gleich zu Beginn trotz der höheren Schwierigkeit einige Punkte hinter der direkten Konkurrenz zurückliegen.

Am Balken zeigte das Team eine durchwachsene Performance mit teils sehr guten Übungen (insbesondere Jule Hamberger) allerdings passierten auch zu viele Stürze um den Punkteverlust vom Barren ausgleichen zu können und sich Richtung Spitze vorschieben zu können.

Die abschließenden Geräte Sprung und Boden absolvierten alle Mädels wie gewohnt sicher und nur mit kleineren Abzügen, sodass der Ausgang des Wettkampfes bis zum Schluss für alle Mannschaften spannend blieb.

Bei der Siegerehrung erreichten die Steiner Turnerinnen hinter der starken Leistung der Konkurrenz einen super 3. Platz und konnte damit sogar noch eine Mannschaft der höheren Liga LL1 auf den vierten Platz hinter sich verweisen.

Zwar hat dieses Ergebnis nicht zum Aufstieg gereicht, dennoch können die Mädels stolz auf sich sein den 3. Platz der Landesliga 2 erreicht zu haben.

Wir gratulieren der Mannschaft herzlich und wünschen alles Gute für die kommende Saison 2019.